Bei der konstituierenden Sitzung der Gemeinde Erdmannhausen am 11. Juli wurden nicht nur neue Gemeinderäte begrüßt, sondern auch drei Gemeinderäte aus dem Gremium verabschiedet, die sich leider nicht mehr zur Wahl haben aufstellen lassen.
Neben Veit Vogel und Uwe Ziegler scheidet auch unser CDU-Fraktionskollege Werner Unger aus dem Gremium aus, der seit 39 Jahren nicht nur den Gemeinderat bereichert, sondern auch beim Verwaltungs- und technischen Ausschuss mit Rat und Tat zur Seite stand. Für uns im Gemeinderat war sein fundiertes Wissen über den Wald besonders wertvoll, aber auch seine Kenntnisse über Besitzverhältnisse, Gemarkungsgrenzen, Bauvorschriften und Informationen über örtliche Zusammenhänge waren für uns alle immer mehr als hilfreich.
Werner Unger hat sich viele Jahre auf das besonders aufwändige Feld der örtlichen Politik begeben und seine Freizeit hierfür geopfert. Wenn andere ihren privaten Hobbies und Vergnügen nachgegangen sind, hat er an Beratungen teilgenommen - ob in den Ausschüssen oder insbesondere im Gemeinderat. Er hat sich für das Wohl von Erdmannhausen eingesetzt und viele wichtige Entscheidungen der letzten Jahre mitgetragen. Wegweisende Projekte wurden von ihm mitgestaltet und auf den Weg gebracht. Oder einfach gesagt: Womit unser Erdmannhausen heute punkten kann, daran hat Werner Unger maßgeblich mitgewirkt.

Für sein Engagement für unser Erdmannhausen bedankt sich die CDU-Fraktion sowie der CDU Ortsverband ganz herzlich. Gerne folgen wir seinem Wunsch, uns weiterhin für "seinen Hardtwald" einzusetzen.
Für die Zukunft und das kommunalpolitische Rentnerdasein wünschen wir Werner Unger und auch Veit Vogel sowie Uwe Ziegler alles erdenklich Gute.


Werner Unger (links) gutgelaunt mit seinen Fraktionskollegen in 2014.

« 28. Juni: Besuch der Ortsvorsitzendenkonferenz Ilona Schondelmaier zur Gemeinderätin verpflichtet »