von Manfred Häffner

Die Fraktion der CDU im Gemeinderat beantragt, die chlorgasbetriebene Wasseraufbereitung der Wasserattraktionen im Heidesee unverzüglich auf den Betrieb mit Chlorgranulat umzurüsten. Durch die Umstellung der Anlage wird u.a. eine deutliche Risiko- und Gefahrenreduzierung erreicht.

Begründung:

  1. Eine mit Chlorgas betriebene Wasseraufbereitung setzt wesentlich höhere Sicherheitsansprüche als eine Aufbereitung mit Chlorgranulat. Durch eine Umstellung auf Chlorgranulat kann auf diverse Sicherheitskomponenten wie z.B. einer Chlorgasvakuumanlage mit Flaschenvakuumregler und Sicherungssystem verzichtet werden (BGV vom 12.11.2020).
  2. Ferner kann auf die Einrichtung einer Sperrfläche verzichtet werden.
  3. Das Risiko eines Gefahreneintritts wird durch eine Umstellung auf Chlorgranulat erheblich reduziert. Daher kann die Bedienung der Chlorgranulatanlage durch eine unterwiesene Person erfolgen (BGV vom 12.11.2020). Dagegen ist beim Betrieb mit Chlorgas der Einsatz eines Fachangestellten für Bäderbetrieb zwingend vorgegeben.
  4. Die Kosten einer Umrüstung belaufen sich auf ca. 5.000 €. Diese werden durch den Wegfall für Wartung und TÜV (ca. 2500 € p.a.) bei der Chlorgasanlage in zwei Jahren kompensiert.

Für die CDU Fraktion
Manfred Häffner, Fraktionsvorsitzender

« Erstellung einer „Starkregengefahrenkarte“ - Antrag der CDU-Gemeinderatsfraktion Ausgewählte Themen aus der Gemeinderatssitzung vom 20. September 2021 »